GLS TREUGEA

Stiftungsgeld gemeinschaftlich sozial-ökologisch anlegen

Stifter*innen vertrauen der GLS Treuhand ihr Vermögen an. Dies legen wir seit 2018 gebündelt und gemeinschaftlich sozial-ökologisch in der GLS TREUGEA an, unserer wirkungsorientierten Vermögensanlage. TREUGEA steht für TREUhänderisch GEmeinschaftlich Anlegen und bedeutet, dass wir das in unser Eigentum übertragene Vermögen gesamthaft wirtschaftlich verwalten, jedoch buchhalterisch weiterhin getrennt führen. Somit erfüllen wir den Willen der Stifter*innen unter Beachtung der Zweckbestimmungen und der Treuhandauflagen auch im Hinblick auf das Vermögen, das uns übereignet worden ist.

Durch die gemeinschaftliche Geldanlage kann eine bessere Risikoverteilung in der Vermögensanlage gewährleistet werden, unabhängig von der Größe der einzelnen Stiftungen und deren Vermögen. Neben der Risikodämpfung können zudem auch kleinere Stiftungsvermögen an ertragreichen Vermögensanlagen partizipieren, die ihnen ansonsten aufgrund der Mindestvolumina nicht zugänglich wären. Neben des Vereins GLS Treuhand und den Stiftungsfonds in der Dachstiftung für individuelles Schenken beteiligen sich weitere zwölf Treuhandstiftungen daran. Die Einlagen in GLS TREUGEA summierten sich zum 31.12.2022 auf 97,86 Mio. Euro.

Um klare Investitionsentscheidungen tätigen zu können, haben wir Anlagerichtlinien, die aus generellen Grundsätzen, sowie Positiv- und Negativkriterien und der Risikovorsorge bestehen.

Wie funktioniert GLS TREUGEA?

Die Dachstiftung für individuelles Schenken sowie weitere treuhänderische Stiftungen haben ihr Stiftungsvermögen unter dem Namen GLS TREUGEA gebündelt. Anstatt für einzelne Stiftungsvermögen verschiedener Größenordnungen geeignete Anlagen zu suchen, werden alle Vermögensanlagen aus dem GLS TREUGEA Topf heraus getätigt. Der sich daraus ergebende Ertrag wird prozentual an alle Stiftungen und Stiftungsfonds verteilt.

Ihr Kontakt

Die Vorteile sind vielfältig:

  • Auch für kleinere Stiftungsvermögen kann immer eine ausgewogene Risikodiversifikation gewährleistet werden.
  • Sowohl der Effekt einer besonders guten, als auch der Effekt einer besonders schlecht laufenden Vermögensanlage wird auf viele Stiftungen verteilt. So führt auch ein Worst Case-Szenario (der Ausfall einer kompletten Vermögensanlage) nicht zu einer Verkleinerung des Vermögens einer Stiftung, sondern mindert lediglich für alle ein wenig den Ertrag.
  • Durch das hohe Volumen kann ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kurz- und langfristigen Vermögensanlagen gewährleistet werden. Kurzfristige, nicht eingeplante Zuwendungen aus einzelnen Stiftungen und Stiftungfonds sind so in der Regel unproblematisch umsetzbar, weil wir die Liquidität auf dem Gemeinschaftskonto vorhalten.
  • Interessen- und Allokationskonflikte werden ausgeschlossen. Das bedeutet, dass nun nicht mehr überlegt werden muss, welche Stiftung eine vermeintlich besonders gute Vermögensanlage in ihr Portfolio bekommt. Stattdessen können alle Stiftungen in GLS TREUGEA davon profitieren.
  • Die sozial- ökologische Wirkung kann weiter ausgebaut werden. Dies ist einerseits durch potenziell größere Investitionsvolumina möglich. Andererseits kann auch in z.B. junge Sozialunternehmen investiert werden, ohne dabei hohe Risiken einzugehen.

In GLS TREUGEA summieren sich alle Vorteile, die unsere Stifter*innen in einer treuhänderischen Stiftung oder einem Stiftungsfonds haben: Wir erhöhen die finanzielle und gesellschaftliche Wirkung des Stiftungsvermögens, indem wir mithilfe einer ethisch-ökologischen Anlage stabile Erträge für die Projektförderung erwirtschaften, die wir ebenfalls betreuen können.

Downloads

Anlage- und Risikoklassen

Das GLS TREUGEA-Vermögen ist auf verschiedene Anlageklassen aufgeteilt. Um dabei ein gutes Chancen-Risiko-Profil zu erreichen, achten wir auf eine starke Diversifizierung. Neben den Anlageklassen bieten die Risikoklassen ein Ordnungsprinzip, auf dessen Grundlage wir die Entwicklung unseres Portfolios steuern und bei Bedarf als Risikovorsorge Einzelwertberichtigungen vornehmen.

Vermögen nach Risikoklassen (in Prozent) *Die Liquidität in der Übersicht der Risikoklassen wird in diesem Jahresbericht erstmals berücksichtigt. Werte der Risikoklasse 5 auf Basis der Buchwerte nach Einzelwertberichtigung.
Vermögen nach Anlageklassen (in Prozent)

Wo investieren wir mit welcher Wirkung?

Uns ist es wichtig, dass wir mit unserer Vermögensanlage eine positive Wirkung erzielen, welche über das bloße Ausschlusskriterien hinausgeht. Darum analysieren wir die einzelnen Investitionen sowie das Portfolio insgesamt bezüglich ihrer sozial-ökologischen Wirkung.

Um die Wirkung unserer einzelnen Anlagen und des Portfolios insgesamt zu bewerten, teilen wir diese in Wirkungsklassen ein. Unser Vermögensmanagementteam nimmt diese Einteilung anhand der Definitionen in unseren Anlagerichtlinien sowie eines internen Zuordnungsleitfadens vor. Das aktuelle Bild zeigt ein wirkungsstarkes Portfolio. Unsere Anlagerichtlinien geben für die einzelnen Kategorien bestimmte Rahmenvolumen vor (s. unten), welche wir in allen Bereichen einhalten.

Verteilung GLS TREUGEA nach Wirkungsklassen (Alle Angaben in Tausend Euro (T Euro, [Anteil in Prozent])

Wirkungsklassen

Wir teilen unseren Vermögensanlagen Wirkungsklassen zu, welche wir wie folgt definieren:

Impact Investments sind nicht nur geprägt von hohen Nachhaltigkeitsstandards, sondern auch von einem hohen Maß an „Additionalität“. Das bedeutet, dass voraussichtlich ohne wirkungsorientierte Investor*innen wie der GLS Treuhand keine positive Wirkung eintreten würde. Im Vordergrund steht somit die gesellschaftliche Wirkung, wofür teilweise niedrigere Renditen in Kauf genommen werden. Unsere Zielmarke ist mindestens 20 % Impact Investments in unserem Portfolio.

Thematische Investments tätigen wir in Bereichen, die der Definition nach wichtig für gesellschaftliche Transformationen sind, aber darüber hinaus keine besondere Wirkung aufweisen. Ein Beispiel ist hier eine Anlage im Bereich erneuerbare Energien, die sich wirtschaftlich rechnet und neben dem Beitrag zur Energiewende und dem damit inbegriffenen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel aber keine weiteren besonderen Wirkungsmerkmale aufweist. Unsere Zielmarke ist, mindestens 50 % unseres Portfolios aus Impact Investments oder thematischen Investitionen zu bilden.

Nachhaltige Investments umfassen Bereiche, die nicht unmittelbar für essenzielle Transformationen benötigt werden, sondern traditionelle Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Die Unternehmen rücken dabei aber im Rahmen der Anlagekriterien ESG – Environmental Social Governance (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) in den Fokus und heben sich somit von der Konkurrenz ab. Für nachhaltige Investments haben wir keine eigene Zielmarke definiert.

Verantwortungsvolle Investments zeichnen sich durch die Einhaltung von Negativ-Kriterien aus, welche in unseren Anlagerichtlinien und unserem Zuordnungsleitfaden definiert sind. Zu den Negativ-Kriterien zählen neben typischen Ausschlusskriterien (Rüstung, Tabak u.a.) auch Unternehmen, die ihr Geld direkt oder indirekt überwiegend mit fossilen Energieträgern verdienen, sowie weiteren Sektor-spezifischen Kriterien. Unsere Zielmarke ist, dass maximal 15 % unseres Portfolios aus konventionellen oder verantwortungsvollen Investitionen besteht.

Konventionelle Investments fallen in keine der oben genannten Kategorien und weisen keine signifikanten Bemühungen oder Ausschlusskriterien im Bereich ESG auf. Aktiv investieren wir nur in Ausnahmefällen in diesem Bereich. Unsere Zielmarke im Portfolio liegt hier bei maximal 5 %.

Wirkungsbereiche

Wir haben den Anspruch, einen möglichst großen Anteil unseres Portfolios nah an den gemeinnützigen Zielen unserer Stifter*innen auszurichten. Die Aufteilung nach Wirkungsbereichen zeigt auf, wie stark wir in den jeweiligen Bereichen investiert sind. Unsere Wirkungsbereiche sind die Folgenden:

Wir haben den Anspruch, einen möglichst großen Anteil unseres Portfolios nah an den gemeinnützigen Zielen unserer Stifter*innen auszurichten. Die Aufteilung nach Wirkungsbereichen zeigt auf, wie stark wir in den jeweiligen Bereichen investiert sind. Unsere Wirkungsbereiche sind die Folgenden:

  • Bildung
  • Gesundheit und Ernährung
  • Internationale Entwicklungszusammenarbeit
  • Kunst und Kultur sowie Spiritualität
  • Landwirtschaft, Tier- und Pflanzenzucht
  • Soziales, Gleichstellung aller Menschen, Völkerverständigung
  • Umwelt- und Klimaschutz, sonstige Nachhaltigkeit
  • Zivilgesellschaftliches Engagement, Demokratie und Menschenrechte

Einige Investitionen sind so breit aufgestellt, dass sie sich nicht zu einem spezifischen Bereich zuordnen lassen und daher als „übergreifend“ angegeben sind (etwa unsere Anteile an nachhaltigen Banken). Andere Investitionen tragen zu keinem Wirkungsbereich bei – dies umfasst alle konventionellen Investitionen und bestimmte verantwortungsvolle Investitionen nach den beschriebenen Wirkungsklassen.

Anlagebeispiele

Wir unterstützen die gemeinnützigen Ziele unserer Stifter*innen bereits in der Art und Weise, wie wir Stiftungskapital investieren. Lernen In die sozial-ökologischen Investitionen von GLS TREUGEA anhand von Beispielen kennen.
Anlagebeispiele

Der Anlagebeirat

Die Anlagebeirätinnen und Anlagebeiräte widmen sich vielfältigen aufgaben. Lernen Sie die Menschen und deren Aufgaben kennen.
Anlagebeirat

Jahresbericht GLS TREUGEA

Die Entwicklung der gemeinschaftlichen Vermögensanlage GLS TREUGEA, deren Neuinvestitionen und die Verteilung der Gelder auf die unterschiedlichen Branchen stellen wir im aktuellen Jahresbericht der GLS Treuhand vor.
GLS TREUGEA 2022

Das Team Vermögensmanagement