Pressemitteilung: Freizeit-Historiker gesucht: Stadtgeschichte entdecken, erforschen & bewahren

Bochum, 22.09.2022. Mit fachlicher und finanzieller Unterstützung die eigene Stadtteilgeschichte erforschen und veröffentlichen: Die GLS Treuhand und ihre Kooperationspartner suchen engagierte Stadtteil-Historiker*innen aus dem Ruhrgebiet. Es werden bis zu 14 Recherchestipendien von je 1.200 Euro vergeben.

Ein besonderes Gebäude in der Heimatstadt, die Vergangenheit einer schillernden Persönlichkeit oder die Aufarbeitung eines historischen Ereignisses: überall im Ruhrgebiet warten tolle Geschichten darauf, erzählt zu werden. Wir schauen dabei nicht nur zurück – wir können in der Vergangenheit Neues für unser Heute entdecken, uns berühren lassen, Erkenntnisse sammeln oder sogar schlauer aus dem Hier und Jetzt werden.

Unabhängig von beruflichem Werdegang, Alter und Nationalität verbindet die Stadtteil-Historiker*innen ihre Begeisterung für Geschichte. Wir möchten insbesondere Schüler*innen und Studierende sowie Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ermutigen sich zu bewerben und ein historisches Thema mit ihrem eigenen Blick zu bearbeiten.

Interessierte können sich bis zum 14. Oktober mit einem selbst gewählten stadtgeschichtlichen Thema bewerben. Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe der Stipendien, die mit fachlicher Begleitung, Workshops, regelmäßigem Austausch im Stipendiatenkreis und jeweils 1.200 Euro Recherchebudget verbunden sind. Die Forschungsergebnisse sollen nach 18-monatiger Bearbeitungszeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und bewahrt werden.

Weitere Details und Bewertungskriterien der Jury:
Auf gls-treuhand.de/stadtteil-historiker und beim Projektkoordinator Dr. Dietmar Bleidick,
Mail: bleidick@bleidick.com, Tel: 0151 466 167 20

_____________________________________________________________________________________________________

Über die Stadtteil-Historiker
Ab November 2022 wird die 2. Staffel des Stipendienprogramms „Stadtteil-Historiker Ruhrgebiet“ für 18 Monate laufen. Es handelt sich um ein Programm der gemeinnützigen GLS Treuhand in Kooperation mit Gerda Henkel Stiftung, Bürgerstiftung Duisburg, Regionalverband Ruhr, Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. und dem Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte . Das Konzept der Stadtteil-Historiker wurde von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main entwickelt und ab 2019 für das Ruhrgebiet unter Leitung von Dr. Dietmar Bleidick adaptiert.

Über den GLS Treuhand e.V.
Die GLS Treuhand fördert mit Ideen und Geld gemeinnützige Vorhaben für eine aktive, demokratische und offene Bürgergesellschaft. Sie unterstützt mit ihren Stiftungen soziale, ökologische und kulturelle Lern- und Entwicklungsfelder. Als Stiftungsbetreuung unterstützt, berät und verwaltet die GLS Treuhand seit über 60 Jahren Stifter*innen mit Stiftungen und Stiftungsfonds. Jährlich werden so etwa 900 Projekte mit rund 19 Millionen Euro an Förderungen ermöglicht.

Die beistehenden Pressebilder sind ausschließlich für die redaktionelle Verwendung gedacht. Bitte geben Sie bei Nutzung die Rechteinhaber*innen an. Vielen Dank!

Ihr Kontakt

Downloads

Weitere Pressemeldungen

Pressemitteilung: Freizeit-Historiker*innen im Ruhrgebiet gesucht

Presseeinladung: "Eine Krise geht noch." - Schüler*innen-Kabarett im Rottstraßen-Theater

Pressemitteilung: Benefizkonzert sammelt 2.400 Euro für Kinder mit Fluchterfahrung

Presseeinladung: Benefizkonzert für Kinder mit Fluchterfahrung

Pressemitteilung: Geschenkspenden unterstützen Menschen im Ruhrgebiet und weltweit

Pressemitteilung: Stadtteil-Historiker stellen Ruhrgebietsprojekte vor