Für die Gentechnikfreiheit des Ökolandbaus!

Die EU-Kommission plant das EU-Gentechnikrecht aufzuweichen. Die bisher geltende Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) soll gekippt werden. Sichern Sie unsere Wahlfreiheit in der Ernährung, helfen Sie mit Ihrer Unterschrift:

Damit wir gemeinsam mit über 50 Organisationen Mitte November 500.000 Unterschriften in den Mitgliedstaaten und auf EU-Ebene übergeben können, rufen wir Sie gemeinsam mit dem Berliner Büro „Save our Seeds“ unserer Zukunftsstiftung Landwirtschaft auf, die unten verlinkte Petition tatkräftig mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen – denn Ihre Stimme zählt, damit unser Essen und unsere Landwirtschaft auch in Zukunft gentechnikfrei bleiben kann!

Hierzu bitten wir Sie, auf der Seite von Save our Seeds zu unterschreiben.

Nach den Plänen der EU-Kommission soll wesentliches wegfallen: Verpflichtende Risikoprüfung und Zulassungsverfahren, Kennzeichnungspflicht, Rückverfolgbarkeit, Haftungsregelungen und das EU-Vorsorgeprinzip – kurz unsere Wahlfreiheit. Das bedeutet konkret: Eine gentechnisch veränderte Tomate könnte dann vom Verbraucher nicht mehr von herkömmlich gezüchteten unterschieden werden! Dies wäre ein großer Rückfall in alte technikgläubige Zeiten. 

Mehr Hintergrundwissen finden Sie im aktuellen Jahresbrief unserer Zukunftsstiftung Landwirtschaft mit dem Schwerpunktthema „Genscheren – Technisierung des Lebendigen?“ (Hier als PDF verfügbar).

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Weitere aktuelle Meldungen

Doppelt Freude schenken! – mit der Aktion, die Spenden und Schenken verbindet

BioBoden Genossenschaft mit panter Preis 2022 ausgezeichnet

Werkstudent*in (m/w/d) für unser sozial-ökologisches Vermögensmanagement gesucht