Flutkatastrophe jährt sich: Wo die Hilfe für die Menschen im Ahrtal ankommt

14.07.2022

Am 14. Juli jährt sich die verheerende Flutkatastrophe, die weite Teile des Ahrtals zerstört hat, zum ersten Mal. Im Sommer 2021 wurde das Ahrtal in Rheinland-Pfalz von einer Jahrhundertflut heimgesucht. Um schnell und unbürokratisch unterstützen zu können, richtete die GLS Treuhand das „Spendenkonto Hochwasserhilfe“ für Gemeinnützige ein. Bis Ende 2021 kamen rund 70.000 Euro zusammen. Wir stellen vor, wo diese Spenden konkret helfen konnten. 

Ein Kindergarten als heilender Ort

Mit den Spenden konnte der Waldorfkindergarten Pusteblume in der Grafschaft Oeverich unterstützt werden. Durch die geografische Lage auf einem Berg wurde er von der Flut verschont. Da er jedoch im Einzugsgebiet von Ahrweiler liegt, sah der Kindergarten in dieser schweren Zeit seine Aufgabe darin zu helfen.

„Die Flut hat etliche Kindergärten im Ahrtal zerstört, Betreuungsplätze fehlen, Familien sind evakuiert, die normalen Gruppenstrukturen durcheinander. Das ganze gewohnte Leben ist aus den Fugen geraten, verbunden mit Ängsten, Unsicherheiten und vielen offenen Fragen“, sagt Tanja Dybowksi, Vorstandsmitglied des Kindergartens. Deswegen begann das Team mit tatkräftiger Unterstützung der Elternschaft und der finanziellen Zuwendung rasch mit den Umbauarbeiten einer Scheune auf dem Kindergarten-Grundstück. Die Scheune ist fast fertig und der Kindergarten bereit, Familien aus den Flutgebieten anzunehmen, die ihre Betreuungseinrichtung und damit ein Stück Sicherheit durch die Flut verloren haben.

Dybowksi ist sich sicher: „Hier kann der Waldorfkindergarten auf Grund seiner Lage ein heilender Ort sein, empathisch genug für die Ereignisse und therapeutisch für die verletzten Seelen.“

Mehr dazu

Ihr Kontakt

 

 

Weitere Förderungen

Der Spenden-Shuttle e.V. hat helfende Hände ins Ahrtal gebracht, leitete Spendengelder direkt zu den Menschen und sorgte für sauberes Trinkwasser in vielen Orten. Jetzt kümmert sich der Verein um eine nachhaltige Unterstützung für das Ahrtal.

Für folgende Projekte konnten Ihre Spenden unter anderem eingesetzt werden:

- Trauma- und Trauerbewältigung bei Kindern
- Renaturierung im Ahrtal
- Förderung der Jugendhilfe
- Förderung des Klimaschutzes

Hilfe für Menschen, die helfen

Der Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V. Ahrweiler begleitet seit 30 Jahren Menschen und deren Zugehörige am Lebensende. Qualifizierte Kräfte schenken vor allem Zeit und Dasein für Ihre Mitbürger*innen. Die Jahrhundertflut im Ahrtal änderte diesen Alltag abrupt.

Das Beratungsbüro ist verwüstet und tagelang nicht betretbar. Doch schon am Montag nach der Flut organisiert der Verein zwei Container, aus denen das Team die Arbeit fortsetzt.

„Hier hat die GLS Treuhand mit einer großzügigen Spende unterstützt, um die “Basisstation Büro" an anderer Stelle wiederaufzubauen“, berichtet Ulrike Dobrowolny, Vorsitzende des Hospiz-Vereins. Sie trieb die Sorge um die Trauernden und traumatisierten Menschen um und eröffnete kurzerhand eine neues Hilfsangebot.

Fünf hauptamtlich und drei ehrenamtlich Qualifizierte begleiten nun Menschen in der Verarbeitung der Flut. Zusätzlich ist die „spezialisierte ambulante Palliativversorgung“ (SAPV) in Trägerschaft des Vereins an den Start gegangen. Dobrowolny:

„Wir wollen damit zeigen:
Jetzt sind wir erst recht für Euch da, auf uns können sich die Menschen im Ahrtal verlassen!"

 

Digitaler Jahresbericht

Mehr Wirkung erleben: In unserem interaktiven Jahresbericht 2021. Mit Hintergründen, Videos und Interviews.
Zum Online-Jahresbericht

Weitere aktuelle Meldungen

Doppelt Freude schenken! – mit der Aktion, die Spenden und Schenken verbindet

BioBoden Genossenschaft mit panter Preis 2022 ausgezeichnet

Werkstudent*in (m/w/d) für unser sozial-ökologisches Vermögensmanagement gesucht