Miteinander lernen, auch digital – ZukunftsBande zeigt wie es geht

Bochum, 02.06.2020 Junge Menschen stehen grundsätzlich schon vor den großen Herausforderungen der eigenen Lebensplanung. Die derzeitige Corona-Situation macht es noch komplizierter, denn gemeinsame Treffen sind nicht möglich. Für beides haben Schüler*innen, Lehrer*innen sowie Fach- und Nachwuchskräfte im Programm „ZukunftsBande EmscherLippe – hier geht’s lang!“ einen Weg gefunden. Sie geben erstmals auf einem digitalen Jahresabschluss einen Rückblick auf ihr Projektjahr und zeigen, wie auch online miteinander gelernt und Zukunftswege gestaltet werden können.

Schon seit vier Jahren bringt die Zukunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand gemeinsam mit der WiN Emscher-Lippe GmbH Schüler*innen und Unternehmen über ein einzigartiges Konzept in der Emscher-Lippe-Region zusammen. Im gegenseitigen Lernen (Peer Learning) vermitteln sich die jungen Menschen selbst und gegenseitig Einblicke in Berufs- und Lernfelder regionaler Betriebs- und Ausbildungsstätten. Davon profitieren die Teilnehmer*innen aber auch die Betriebe und Ausbildungsorte enorm.

Auf der digitalen Abschlussveranstaltung präsentieren die Teilnehmer*innen ihren individuellen Rückblick auf ein bis vor kurzen noch „normales“ Projektjahr mit persönlichen Treffen und Trainings. Auch Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, sowie Bernd Groß, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH, Herten, werden sich im Videointerview den Fragen der jungen Menschen stellen.
Nach dem Impulsvortrag „Das Prinzip Verantwortung“ von Dennis Sawatzki, Geschäftsführer des Instituts für Schulentwicklung und Hochschuldidaktik GmbH, erarbeiten und zeichnen die Schüler*innen gemeinsam eine Zukunftslandschaft und nutzen verschiedene digitale Werkzeuge für die Zusammenarbeit.

Presseeinladung
Wir laden Sie herzlich ein zur digitalen Abschlussveranstaltung des vierten Projektjahres am Mittwoch, 3. Juni 2020, von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Über nebenstehenden Pressekontakt erhalten Sie Ihren digitalen Zugang.

Übrigens: Auch wenn es zunehmend digitaler wird, erhalten alle ihre Urkunden auch ganz analog ausgedruckt und auf Papier. Dieses Jahr jedoch erstmals per Post und nicht wie gewohnt auf einer großen Bühne.

Ablauf
14.30 Uhr Virtuelles Stehcafé
15.00 bis 17.00 Uhr

  • Begrüßung & Einstieg
  • Interview mit Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen und Bernd Groß, Geschäftsführer WiN Emscher-Lippe GmbH
  • Impuls: „Das Prinzip Verantwortung“, Dennis Sawatzki, Geschäftsführer des Instituts für Schulentwicklung und Hochschuldidaktik GmbH
  • „Digitale Grenzen austesten!“ gemeinsames Arbeiten
  • Ausblick & Verabschiedung

Über das Programm „ZukunftsBande EmscherLippe – hier geht’s lang!“
Das Besondere im Programm „ZukunftsBande EmscherLippe“ ist das Konzept des gegenseitigen Lernens in gleichen Altersgruppen: Auszubildende, Berufsanfänger und Studierende regionaler Unternehmen fungieren als sogenannte Zukunftscoachs für Schüler*innen. Als Impulsgeber vermitteln sie damit Einblicke in Berufs- und Lernfelder regionaler Betriebs- und Ausbildungsstätten. Die Zukunftscoachs wiederum erlangen neue Fähigkeiten und berufliche Qualifikationen, die ihnen selbst und ihren Betrieben zugutekommen.

Projektträger ist die Wirtschaftsförderung Emscher-Lippe GmbH. Für die Durchführung ist die Zukunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand verantwortlich. Das Programm wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Über die WiN Emscher-Lippe GmbH
Die WiN Emscher-Lippe GmbH ist eine regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft zur kommunalen Wirtschaftsförderung, zu den Kammern und zur Wirtschaftsförderung metropoleruhr. Die WiN Emscher-Lippe GmbH versteht es nicht nur als ihre Aufgabe, den Strukturwandel in der Emscher-Lippe-Region kreativ zu gestalten und dabei die regionale Wirtschaftsstruktur zu stärken, sondern ist vor allem regionale Klammer und Interessenvertretung gegenüber der Landesregierung. Angesichts der gewaltigen Herausforderungen – Bergbaurückzug, demografischer Wandel, finanzielle Situation der Kommunen – ist die Region auf die Unterstützung von Landes-, Bundes- und EU-Mitteln angewiesen.

Über die Zukunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand
Die Zukunftsstiftung Bildung hat die Erneuerung von Bildung in Kindergärten und Schulen sowie in außerschulischen Einrichtungen und Ausbildungen zum Ziel.
Hierfür unterstützt sie Konzepte und Methoden, die eine individuelle Entwicklung von jungen Menschen fördern, damit diese sich zu freien und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entfalten können. Ziel ist, dem oder der Einzelnen zu ermöglichen, aus sich selbst heraus Interesse, Engagement und Verantwortung für das gesellschaftliche Gemeinwohl zu entwickeln

LEITUNG KOMMUNIKATION

Sven Focken-Kremer


+49 (0)234 5797-5352
sven.focken-kremer@gls-treuhand.de

Downloads