Nachhaltiger Konsum und Energie in eigener Hand

Vom 22. bis 25. Juni 2020 fand der erste digitale Klimadialog „Klima X“ der GLS Bank statt. In über 20 Events diskutierten Expert*innen und Prominente, wie eine sozial-ökologische Transformation gelingen kann. Was Politik und Wirtschaft und was wir tun können und müssen. Es ging darum, wie Frauen mit Geld umgehen, wie wichtig eine vom Partner unabhängige Vorsorge ist und ob erfolgreiche Unternehmerinnen mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Über müllfreien Einkauf, über den Einfluss der Mode auf die Klimaerwärmung und die Herausforderung, schicke Outdoorkleidung mit möglichst wenig Chemikalien und in Europa zu produzieren.

Kurz: Um die zentralen Fragen unserer Zukunft. Auch die GLS Treuhand war natürlich mit dabei. Dr. Hermann Falk, Vorstandsmitglied der GLS Treuhand diskutierte die Frage "Nachhaltiger Konsum – Greenwashing oder ernst gemeint?" und Dr. Annette Massmann, Geschäftsführerin der Zukunftsstiftung Entwicklung, sprach zum Thema "Energie in eigener Hand?"

Für all diejenigen, die nicht live mit dabei sein konnten, gibt es nun die untenstehenden Videodokumentationen 

Die gesamte Dokumentation der viertägigen Veranstaltung findet sich hier bei der GLS Bank.  

Ihr Kontakt

LEITUNG KOMMUNIKATION

Sven Focken-Kremer


+49 (0)234 5797-5352
sven.focken-kremer@gls-treuhand.de

Energie in eigener Hand?

Den Anfang machte Dr. Annette Massmann von der Zukunftsstiftung Entwicklung. Gemeinsam mit Ursula Sladek von dem Energieversorger EWS Schönau diskutierte sie am 23. Juni über die Energiewende als Schlüssel für den Klimaschutz. Denn Strom und Wärme machen über 80 Prozent der deutschen Emissionen aus. Die Fragen lauteten: Wie sieht die Versorgung der Zukunft aus? Wieso ist eine dezentrale Versorgung sinnvoll? Wie kann sie überhaupt funktionieren? Und welche Weichen sind dafür zu stellen? 

Nachhaltiger Konsum – Greenwashing oder ernst gemeint?

Am Tag darauf, den 24. Juni, folgte Dr. Hermann Falk von der GLS Treuhand und debattierte mit Dr. Antje von Dewitz (Geschäftsführerin Vaude Outdoor) und Dr. Wolfgang Oels (Vorstand Ecosia) über den nachhaltigen Konsum. Grün, bio, fair verkauft sich gut. Viele Marken bieten mittlerweile eine nachhaltige Produktlinie an. Aber woran erkennt man, dass ein Unternehmen tatsächlich nachhaltig ist?